Jahreslosung   FeG (Freie evangelische Gemeinde)   GMS   Vorstellung   Geschichte   Gemeindeaufbau   Mission   Sozialwesen

Losungen, FeG, GMS


Losungen 2016:

Gott nahe zu sein ist mein Glück.     Psalm 73, 28

 
Seit Ende 2009 sind wir Mitglied in der Freien evangelischen Gemeinde Nürnberg.

Unsere Gemeinde gehört mit weiteren etwa 470 Gemeinden als evangelische Freikirche zum Bund Freier evangelischer Gemeinden (Körperschaft des öffentlichen Rechts mit Sitz in Witten). Freie evangelische Gemeinden gehören weltweit zu den evangelischen Freikirchen. Unser Name verweist auf unser Anliegen:

FeG

Mit Freie drücken wir vor allem unser Selbstverständnis als Freiwilligkeitsgemeinde aus. Die persönliche und freie Glaubensentscheidung, in die Jesus Menschen ruft, ist die entscheidende Voraussetzung zur Mitgliedschaft in der Gemeinde. Freiwillig und in Verantwortung vor Gott stellen die Gemeindemitglieder Zeit und Geld zur Verfügung, Kirchensteuer gibt es bei uns nicht. Wir betonen darum auch die Trennung von Staat und Kirche.

Wir bezeichnen uns als evangelisch, weil wir mit anderen evangelischen Kirchen das Erbe der Reformation teilen (allein der Glaube, allein die Bibel, allein Christus, allein die Gnade). Wir bringen damit zum Ausdruck, dass wir nicht aufhören, das, was wir sagen und tun, am Evangelium von Jesus auszurichten. Wir möchten uns gegenseitig herausfordern, unser ganzes Leben daran auszurichten und von der Hoffnung, die in Jesus Christus begründet ist, zu erzählen. Gerade weil wir die Bibel als Maßstab für unseren Glauben nehmen, grenzen wir uns nicht von Christen anderer Benennungen ab. Im Gegenteil, wir pflegen den Kontakt zu Gemeinden aus Landes- und Freikirche. Unsere Gemeinde ist seit 75 Jahren - also von Anfang an - aktiv in der Evangelischen Allianz engagiert.

Wir wollen weniger als Konfession, sondern lieber als Gemeinde von Gläubigen verstanden werden, die gemeinsam Gott dienen. In diesem Sinne feiern wir auch unsere Gottesdienste, in denen wir Gott loben und aus seinem Wort, der Bibel, Wegweisung für den Alltag erwarten. Um menschliche Kontakte und Vertiefung im Glauben geht es darüber hinaus in den Kleingruppen oder Hauskreisen, die für uns einen wichtigen Stellenwert haben. Die Grundwerte für eine Gemeinde und ihre Glieder gelten zu allen Zeiten. Sie sind im Neuen Testament in der Apostelgeschichte beschrieben:

1. Verbindlich zur Gemeinde gehören MITGLIEDSCHAFT
2. Im Glauben an Jesus wachsen NACHFOLGE
3. Gott und den Menschen mit Hingabe dienen DIENST
4. Zu den Menschen gehen und sie erreichen MISSION
5. Zur Ehre Gottes leben ANBETUNG


GMS

Bis dahin waren wir Mitglied bei GMS. Nachfolgend erfolgt die Vorstellung des Vereins zur Förderung von geistlichem Gemeindeaufbau, Mission und Sozialwesen:


Vorstellung:

Ruth Banna Friedrich Horänder
Ruth Banna Friedrich Horänder
1. Vorsitzende GMS Leiter der Gemeinschaft
Die Gemeinschaft ist ein Teil der Evangelisch - Lutherischen Kirche. Viele der Mitarbeiter sind aktiv in die Arbeit der Kirchengemeinden vor Ort eingebunden.

Geschichte:

Pfarrer Anselm Reichert Die Geschichte des Vereins geht auf den Anfang der 70er Jahre zurück. Damals etablierte sich während der Dienstzeit von Pfarrer Anselm Reichert, der von 1967 bis 1989 Pfarrer der Kirchengemeinden Auerbach, Jochsberg und Frommentsfelden war, eine Konfirmandengruppe, aus der die heute vielfältige Arbeit entstand.

GMS schaut dankbar auf die Vergangenheit zurück, die schon vor über 30 Jahren begann, als sich Einzelne von Jesus begeistern ließen und ihm nachgefolgt sind. So ist eine Bewegung entstanden, die schließlich zur Gründung des Vereins GMS am 31.12.1986 führte.
Nachdem 1989 Pfarrer Reichert seine Tätigkeit in einer anderen Gemeinde fortsetzte, übernahm Friedrich Horänder die Aufgaben des 1. Vorsitzenden unseres Vereins und der gewachsenen geistlichen Gemeinschaft.

Der Verein fördert - wie es aus dem Namen hervor geht - soziale Projekte und hat den Kindergarten in eigener Trägerschaft 1993 gegründet.

Im Jahre 2003 bildete sich ein Team in der Verantwortung unserer Arbeit. Ruth Banna übernahm den Vorsitz des Vereins.

Friedrich Horänder trägt weiterhin die geistliche Verantwortung für unsere Gemeinschaft.


Gemeindeaufbau:

Die Gemeinschaft veranstaltet zweimal im Monat, einen Gottesdienst, und zwar am 1. und am 3. Samstag jeweils um 19.30 Uhr im neugebauten Gemeindezentrum in 91578 Leutershausen, Stadtteil Frommetsfelden, Hürbeler Straße 10.

Zur geistlichen Auferbauung und Unterstützung gibt es mehrere Hauskreise, die auch Gebet für- und miteinander anbieten.

Für die Anliegen unserer Gemeinschaft, unseren Kindergarten, die Arbeitssituation unserer Mitarbeiter gibt es mehrere Gebets- und Arbeitskreise.

Auch die Jugendarbeit kommt bei GMS nicht zu kurz, neben einem Jugendkreis gibt es noch eine Mädchengruppe, genannt die Flames, sowie Kinderarbeit, die in 2 Jungschar-Gruppen organisiert ist.


Mission:

Neben einer Missionarin, die in (Süd-)Afrika tätig ist, Elisabeth Schaßberger, unterstützt GMS noch eine Missionarin, Helga Nürnberger, in Rumänien.


Sozialwesen:

Neben dem christlichen Kindergarten Auerbach gehören auch einige Dienstzweige zu GMS,

für die seelsorgerliche Begleitung auf dem Weg zum Leben ist das CONVITA,

weiterhin ist GMS durch die Familie Schubert im Familiendienst eingebunden.

Valid CSS!Valid XHTML 1.0 TransitionalErstellt mit Weaverslave 3.9.17

Springt zur Seite: Sitemap
Trennlinie